Bericht aus dem Westfälischen Anzeiger 19.08.2018 // 108. Renntag: So viele Besucher wie lange nicht mehr.

Optimales Wetter, tolle Quoten, zwölf spannende Rennen und zufriedene Gäste: Das 108. Drensteinfurter Rennen war ein Trabrennen der Superlative. Rund 7500 Besucher aus nah und fern – so viele Rennbegeisterte hatte es schon lange nicht beim Trabrennen im Erlfeld gegeben.

 „Über sieben Brücken musst du gehen“, verkündete Klaus Storck schmunzelnd. Damit erinnerte er an die vergangenen sieben Jahre seit dem 100-jährigen Bestehen des Vereins 2011, die allesamt verregnet waren. „Jetzt beginnt eine neue Zeit“, so Storck. Erst Donnerstag war der erster Vorsitzende des Rennvereins aus dem Krankenhaus entlassen worden. Den Renntag wollte er sich nicht entgehen lassen, dafür nahm er dankbar das Angebot des Oberarztes – selbst langjähriger Renntagbesucher – an, direkt vor Ort einen fachkundigen Blick auf sein Auge zu werfen….

Zum vollständigen Bericht, bitte klicken

Bericht aus dem Westfälische Nachrichten 20.08.2018 // Endlich „Kaiserwetter“

Nach sieben Jahren mit durchwachsenem bis regnerischem Wetter, hatten die Veranstalter gestern endlich wieder Glück: Der 108. Renntag im Sportpark Erlfeld fand unter traumhaften Bedingungen statt – und begeisterte tausende Zuschauer mit spannendem Sport und einem bunten Programm.

Seit sieben Jahren hoffen die Verantwortlichen des Stewwerter Rennvereins nun auf gutes Wetter. Und sieben Mal hatte ihnen der Wettergott einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht so am gestrigen Sonntag: Bei herrlichen Temperaturen genossen die Besuchermassen spannende Wettkämpfe, die traumhaften Sonnenstrahlen und das besondere Flair, das die Grasrennbahn im Erlfeld Jahr für Jahr versprüht. Der 108. Renntag entwickelte sich so zu einem echten Besuchermagneten und hatte für Groß und Klein allerhand zu bieten…..

Zum vollständigen Bericht, bitte klicken

Bericht aus dem Westfälischen Anzeiger 19.03.2019 // Schritt, Trab, Galopp: Pferderennsport erfreut sich großer Beliebtheit

Rund 70 Pferderennsport-Begeisterte trafen sich am Sonntag im Gasthaus Averdung zur Mitgliederversammlung des Rennvereins Drensteinfurt. Dabei setzten die Mitglieder vor allem auf Kontinuität – auch bei den Vorstandswahlen

Die Anwesenden wählten Stefan Scheffer und Norbert Stübbe erneut einstimmig zu Beisitzern. Erster Vorsitzender beim Rennverein ist Klaus Storck. Er freute sich an dem Vormittag sehr, dass so viele Mitglieder – auch aus der Ferne – angereist waren, um der Veranstaltung beizuwohnen. „Von nah und fern kommen sie alle nach Drensteinfurt“, erklärte er…..

Zum vollständigen Bericht, bitte klicken

Bericht aus dem Westfälische Nachrichten 19.08.2019 // Regen bringt keinen aus der Ruhe

Bericht aus dem Westfälische Nachrichten 19.08.2019

Der diesjährige Trabrenntag im Erlfeld war eine matschige Angelegenheit. Trotz der widrigen Umstände waren rund 5000 Besucher ins Erlfeld gekommen, um nicht nur spannenden Sport, sondern auch das bunte Drumherum zu erleben. Und am Nachmittag ließ dann auch der Regen nach. 

Von Nicole Evering

Nach dem sonnenverwöhnten Trabrenntag 2018 hat der Wettergott es dieses Jahr nicht besonders gut mit dem Rennverein gemeint. Seit dem Morgen hatte es Bindfäden geregnet, was wohl den einen oder anderen vom Besuch abgehalten hatte. Als es gegen Nachmittag auflockerte und sich sogar die Sonne zeitweise durchkämpfte, waren die Zuschauerreihen rund um die ovale Grasbahn aber doch gut gefüllt. 5000 Besucher zählte der Verein am Ende des Tages.

Zum vollständigen Bericht, bitte klicken

Mitgliederversammlung 2019

Mitgliederversammlung 2019

Der Vorstand des Rennvereins um Klaus Storck (vorne Mitte) stellte die Planungen vor.
© Jennifer Simon

Rund 70 Pferderennsport-Begeisterte trafen sich am Sonntag im Gasthaus Averdung zur Mitgliederversammlung des Rennvereins Drensteinfurt. Dabei setzten die Mitglieder vor allem auf Kontinuität – auch bei den Vorstandswahlen

Die Anwesenden wählten Stefan Scheffer und Norbert Stübbe erneut einstimmig zu Beisitzern. Erster Vorsitzender beim Rennverein ist Klaus Storck. Er freute sich an dem Vormittag sehr, dass so viele Mitglieder – auch aus der Ferne – angereist waren, um der Veranstaltung beizuwohnen. „Von nah und fern kommen sie alle nach Drensteinfurt“, erklärte er.

Das sei ein schönes Zeichen und drücke die Verbundenheit zum Rennverein aus – ein Phänomen, das sich auch beim vergangenen Renntag beobachten ließ sich: Rund 7.500 Zuschauer kamen an die Rennbahn, um Pferderennsport live zu erleben.

Die meisten Siege gingen dabei an niederländische Sportler. Aber auch Jochen Holzschuh, der die Drensteinfurter Pferde Gaja und Casanova D‘Amour trainiert, hatte „den Papst in der Tasche“, so der sportliche Leiter Detlef Orth. Holzschuh konnte das zweite Mal hintereinander den Gesamtsieg ergattern.

Vorfreude auf nächsten Renntag

Voller Vorfreude blicken die Mitglieder bereits auf den Renntag am 18. August 2019. So werden den Besuchern neben den Pferderennen auch wieder der Hutwettbewerb, das Kinderschminken, das große Kuchenzelt und vieles mehr geboten.

Nachdem die vergangenen drei Jahre der Aufwärtstrend des Umsatzes angehalten hat, blickt der Verein nun auch dem Renntag 2019 positiv entgegen. Über den Erfolg der letzten Jahre freuten sich auch die Mitglieder. „Wir Drensteinfurter können auf den Rennverein stolz sein“, erklärte der stellvertretende Bürgermeister Josef Waldmann.