Aktuelles

RONJA WALTER

Trabreiterin

 

Geboren am 04. Juni 1995, wohnt in Alveslohe und macht derzeit eine Ausbildung zur Physiotherapeutin im zweiten Lehrjahr. Ronja erwarb ihre Trabreitlizenz am 28.06.2011 und ihr erstes Rennen gewann die 22-jährige bereits wenige Monate später am 29. Dezember 2011 mit dem Trabreitspezialisten Charom. Ihr Lieblingspferd bleibt aber Niacomo, mit dem sie etwas überraschend am Derbytag 2012 gewann und der heute bei Ronja sein Gnadenbrot futtern darf. "An Niacomos Siege denke ich noch gerne zurück, habe viele schöne Erinnerungen an den Wallach. Der steht heute natürlich bei uns in Alveslohe und erfreut sich seines Lebens."

 

Ihr Erfolgspferd aber ist der unverwüstliche Garry, der im Trabreitmetier zu einem absoluten Star aufblühte,  mit dem die Tochter von Traberprofi Manfred Walter nicht weniger als 15 Siege in Folge gewinnen konnte und mit ihm insgesamt 34 Mal auf die Ehrenrunde gehen durfte. Garry gewann auf nahezu allen deutschen Bahnen, die Trabreiten anbieten, ist aber momentan in einer kurzen Verschnaufpause, wird aber in wenigen Wochen wieder ins Geschehen eingreifen.

 

So ritt die Trabreitchampionesse auch schon für den Stall Drensteinfurt. Mit Secret Boy war sie u.a. bereits in Hamburg siegreich unterwegs, war auch die Reiterin beim letzten Engagement an der Alster, wo das Erfolgsteam mit einem zweiten Platz nach Hause kam. Aktuell hat die sympathische, bescheidene Ronja in der laufenden Saison schon wieder 13 Rennen auf A-Bahnen herausgeholt, führt in der Wertung der erfolgreichsten Trabreiter mit unbeschreiblicher Überlegenheit. Auch in diesem Jahr wird sie mit großer Wahrscheinlichkeit den Goldhelm für den Spitzenreiter bekommen.

 

Kürzlich feierte die erfolgsverwöhnte Amazone ein kleines Jubiläum, hatte ihren 200. Start. Ihre Laufbahn liest sich wie eine einmalige Erfolgsstory. Von diesen 200 Starts gewann die Championesse nicht weniger als 76 Rennen und schnappte sich darüberhinaus sogar noch 47 Ehrenplätze.

 

Auch heute ist Ronja Walter wieder am Start und sollte bei nicht gerade wenigen Besuchern auf dem Wettschein ganz vorne stehen. 

Mut zum Hut

Auch in diesem Jahr gibt es den bekannten Hutwettbewerb auf der Rennbahn. Die Organisatorinnen Edeltraud Schulze Forsthövel und Ruth Niester von den Westfälischen Nachrichten gestalten dieses besondere Event und hoffen auf viele elegante und kreative Damen mit Kopfbedeckung.


In der Zeit von 13 bis 16 Uhr sind alle behüteten Damen und Kinder zum Fotoshooting eingeladen. 

 

Damen klassisch:

  1. Preis: 2x Karten für die Ehrlich Brothers 2018 MCC
  2. Preis: 2x GOP Karten
  3. Preis: Ticketshop-Gutschein über 50€

Damen kreativ:

  1. Preis: 2x V.I.P. Karten für K+K Cup 2018
  2. Preis: 2x GOP Karten
  3. Preis: Ticketshop-Gutschein über 50€

 

In den Kategorien „Damen klassisch“ ,“ Damen kreativ“ und „Kinder originell „ werden je drei tolle Preise vergeben. Alle Preise werden von den Westfälischen Nachrichten gesponsert. Preise für die Gewinner des Hutwettbewerbes beim Renntag in Drensteinfurt

 

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre:

  1. Preis: 2X Karten für Boybands Forever in 2018 MCC
  2. Preis: Ticketshop Gutschein über 50€
  3. Preis: WN-Überraschungspaket

Auch alle anderen Teilnehmerinnen an diesem Hutwettbewerb werden nicht leer ausgehen: Jeder erhält eine Rose und das Teilnahmefoto.

Diese tollen Preise sollen die Damenwelt in und um Drensteinfurt motivieren, mit den schönsten Kopf-bedeckungen am 20. August 2017 zur Rennbahn zu kommen und einen Hauch von Ascot zu verbreiten.

Bericht aus dem Westfälischen Anzeiger vom 21.04.2017

 

„Casanova d’Amour“ macht auf sich aufmerksam

© Foto-Agentur Sabine Sexauer

Außergewöhnliche Erfolge hat „Secret Boy“ vom Stall Drensteinfurt bereits eingefahren. Doch auch das zweite Pferd „Casanova d’Amour“ macht auf sich aufmerksam, wie der Sportliche Leiter des Rennvereins Drensteinfurt. Detlef Orth, berichtet.

„In der Zwischenzeit hatte auch die zweite Waffe von Heinz Kuhlmann und Klaus Storck Gelegenheit, in die Fußstapfen des großen Stallgefährten ,Secret Boy‘ zu treten“, so Orth. „Casanova d’Amour“, der fünfjährige Spross von „Roc de Montfort“, ebenfalls in Ascheberg geboren, brachte es mittlerweile bei 20 Starts auf sieben Volltreffer und elf weitere gute Platzierungen. „Eine derartige Bilanz lag zu Beginn seiner Laufbahn aber noch in fernen Sternen, denn der hellbraune Wallach entpuppte sich als Spätzünder par excellence“, teilt Orth mit. „Zunächst wollte sich überhaupt nichts in erfolgsträchtige Bahnen lenken. Der Wallach präsentierte sich unauffällig, war im Umgang sehr, sehr ängstlich, wirkte schlaksig, trabte schlecht, und an eine wirkliche Rennlaufbahn war kaum zu denken.“ Besitzer und Trainer waren geneigt, frühzeitig das Handtuch zu werfen. Dennoch blieb das Team bei der Stange, denn Übung macht bekanntlich den Meister.

 

>>...... mehr

Bericht aus dem Westfälischen Anzeiger vom 19.03.2017

Verein zieht positive Bilanz

„Rennbahn der großen Quoten“

Foto: Jeschke/Beckmann

Zufriedene Gesichter: Die Bilanz des Vorstandes des Rennvereins fiel überaus positiv aus. Kein Wunder, wurden beim Renntag 2016 doch rund 4500 Besucher auf der Rennbahn im Drensteinfurter Erlfeld gezählt.

"Pferderennen in Drensteinfurt – immer ein Erlebnis", blickte Klaus Storck, Vorsitzender des Stewwerter Rennvereins während der Mitglieder-versammlung in der Gaststätte Averdung am Sonntag auf den Renn-tag 2016 zufrieden zurück. Insge-samt waren rund 4500 Besucher zu der Veranstaltung gekommen.. "Damit haben wir an alte Zeiten anknüpfen können. Nur auf die an-fänglichen Regenschauer hätte wir lieber verzichtet", erklärte Storck. Es sei eine "rundum gelungene Veran-staltung" mit einer "tollen Atmos-phäre" gewesen.

Der Gesamtumsatz beim Renntag betrug rund 121 000 Euro.

 

>>...... mehr