Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

Hauptversammlung des Rennvereins

Renntag schon Anfang Juli

Bericht Westfälische Nachrichten

Es gab einiges zu besprechen im Rahmen der Hauptversammlung des Rennvereins Drensteinfurt. Von der Erhöhung der Mitgliesbeiträge bis zum neuen Termin für den Renntag war vieles dabei.

Von Isabel Schütte

Paul Fels, Heinz Kuhlmann, Marcel Suntrop als Vertretung für Schriftführer Martin Fels, Klaus Stork (Bildmitte unten) sowie Detlef Orth bilden den Vorstand des Rennverein. Foto: Isabell Schütte

Paul Fels, Heinz Kuhlmann, Marcel Suntrop als Vertretung für Schriftführer Martin Fels, Klaus Stork (Bildmitte unten) sowie Detlef Orth bilden den Vorstand des Rennverein. Foto: Isabell Schütte

Gut 100 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung des Rennvereins am Sonntagmorgen im Haus Averdung teil. Sogar Anreisen aus dem Ruhrgebiet habe es am Sonntagmorgen gegeben, lobte der Vorsitzende Klaus Storck.

Diskutiert wurde in der Versammlung über eine Beitragserhöhung, die am Ende mehrheitlich angenommen wurde. Klaus Storck hatte vorgeschlagen der Mitgliedsbeiträge um fünf Euro auf 25 Euro zu erhöhen. „Die letzte Erhöhung ist schon einige Jahre her“, betonte er. Nötig sei die Maßnahme, um auch gegen Verluste gewappnet zu sein.

Renntag am 7. Juli

Der traditionelle Renntag wird in diesem Jahr schon am 7. Juli stattfinden. Die Verlegung auf den Termin im Juli wurde notwendig, um Überschneidungen im nationalen und internationalen Rennkalender zu vermeiden. So kollidierte der Termin im August in den letzten Jahren mit dem Traberderby in den Niederlanden. Dadurch hatte der Rennverein kaum noch holländische Pferde am Start, was sich natürlich nicht positiv auf die Zusammensetzung der Starterfelder ausgewirkt habe. „Wir hoffen, dass der neue Renntermin von allen Pferdefreunden gut angenommen wird und wir am Renntag mit einem großen und begeisterten Publikum aufwarten können. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass der Renntag am Anfang des Monats stattfindet. Da haben die Leute noch Geld in der Tasche. Das ist das Salz in der Suppe“, sagte der erste Vorsitzende.

Die Mitgliederversammlung im Haus Averdung war gut besucht. Foto: Isabel Schütte

Die Mitgliederversammlung im Haus Averdung war gut besucht. Foto: Isabel Schütte

Auch wenn man 2023 mit 95.000 Euro den niedrigsten Umsatz aller Zeiten am Renntag erzielt hatte, war der Bericht des sportlichen Leiters Detlef Orth zum Renntag 2023 positiv. „Mit sechs Fahrersiegen stand der Renntag im Zeichen von Jochen Holzschuh. Das Rennpreis- Niveau kann auch 2024 gehalten werden. Gute Stimmung, viele Jugendliche und vor allem ging der Tag unfallfrei über die Bühne.“ Der 20-prozentige Umsatz- Rückgang kam ebenfalls zur Sprache. Hier wolle man in diesem Jahr eine Premiere ausspielen. „Bei jedem Wettschein mit einem Mindesteinsatz von zehn Euro werden anschließend Preise verlost. Ob die Wette erfolgreich war oder nicht spielt dabei keine Rolle“, sagte Orth.

Altbewährte Traditionen wie der Kuchenstand, der Hutwettbewerb und die Tombola wird es auch beim Renntag 2024 ebenfalls geben. Nach der Entlastung des Vorstandes wurden der erste Vorsitzende Klaus Stork, der dritte Vorsitzende Paul Fels sowie der sportliche Leiter Detlef Orth in ihren Funktionen einstimmig wiedergewählt Der Vorsitzende wies auf die Neugestaltung der Homepage hin. „Diese ist auf den aktuellen Stand gebracht worden. Neuigkeiten sind hier jetzt immer ersichtlich.“

Bericht Westfälischer Anzeiger vom 25.03.2024